Projektdaten

Kunde:
burkhardt leitner
modular spaces

Konzept, Design, Realisation:
büro sabine mescher

Image Texte:
Sabine Mellenthin

Produkt und
Image Fotografie:

Max Leitner

128 Seiten DIN A4

 

 


momentum 01  -  die Kundenzeitschrift von Juwelier Zimmer - 

Projektdaten

Kunde:
Juwelier Zimmer

Konzept, Design:
büro sabine mescher

Text:
Sabine Mescher

Produkt Fotografie:
Stefan Braun

24 Seiten DIN A4

Schwerpunkt ist die anspruchsvolle Schmuckkollektion Schichtwechsel, die von Michael Bischoff entwickelt und designed wurde und exklusiv von Juwelier Zimmer vertrieben wird. 

In dieser Kunden Zeitschrift soll es aber nicht ausschließlich um Schmuck gehen. 

So gibt es die "Abteilung Kultur" mit Empfehlungen und Tipps zu Ausstellungen, Büchern, Musik etc.

In der ersten Ausgabe (24 Seiten, Auflage 3000 Exemplare) wird Frank Berzbachs Buch „die Kunst ein Kreatives Leben zu führen“ vorgestellt, sowie auch Uhren von Chronoswiss, die ebenfalls bei Juwelier Zimmer zu haben sind. Außerdem wird die Familiengeschichte des alt- eingesessenen Unternehmens erzählt, dass inzwischen in der dritten Generation in Castrop-Rauxel ansässig ist.

 

 
 


portfolio und printpromotion für max leitner

Projektdaten:

Konzept, Design, Realisation
büro sabine mescher

Text
Max leitner

Fotografie
Max Leitner

16 Seiten DIN A3

 

Max Leitner, Fotograf und Social Influencer. Sein Portfolio gestalteten wir in DIN A3. Auf 16 aufregenden Seiten komprimierte Vielfalt mit wenig aber markanter Typografie.
Wer Lust auf mehr hat: www.maxleitner.com

 
 


ein werkbericht - auszug - (format: 14,8x10,5)

Projektdaten:

Konzept, Design, Realisation:
büro sabine mescher

Text: 
büro sabine mescher
und das gesamte
Blattwerk Team

Fotografie: 
Blattwerk-Gartengestaltung,
Udo Schönewald, 
Martin Staffler,
Sabine Mescher  

68 Seiten DIN A5

Eigentlich sollte es nur ein Flyer werden aber das Konzept überzeugte und so wurde es eine Imagebroschüre mit 68 Seiten. Postkartengröße war ein Muss, da die Lkws mit entsprechenden “Haltern” ausgestattet sind.
Authentische Darstellung dessen was Blattwerk ist und ausmacht stand im Vordergrund neben der Vermittlung des Leistungsspektrums.

Die Broschüre teilt in 7 Kapitel ein. Planen, Bauen, Pflanzen, Pflegen; sowie Baumpflege, Spielgärten und nicht zuletzt über das was hinter den Kulissen passiert.

Entsprechend der Haltung von Blattwerk kommt jeder Mitarbeiter im O-Ton zu Wort und Kunden finden auch ihren „Blattwerker“ in der Broschüre wieder.

Neben Referenzen und der Beschreibung wie es vom Plan zum reifen Garten kommt, gibt es Kundenzitate, Zurufe, Unterhaltsames und Wissenswertes in kleinen “Text-Splittern“.

Die Typografie nimmt diese ganz unterschiedlichen Inhalts-Ebenen auf mit der Eureka OT (normal und kursiv), Eureka Sans, Eureka Sans condensed.

 
 


der mobile raum "constructiv ottobox". 

Ein Bilderbuch, das viele Anwendungsbeispiele zeigt und als Inspirationsquelle dienen will.

Projektdaten:

Konzept, Design, Realisation
büro sabine mescher

Text:
burkhardt leitner constructiv

Fotografie:
burkhardt leitner constructiv,
René Müller, Zooey Braun

 
 
 


storytelling mit mikado

...Wir nutzten – wo irgend möglich – alles, was uns irgendwie ohne Kosten weiterbringen würde: den eigenen
Garten, die eigene Kamera, die Requisiten aus dem Haushalt, ja sogar das eigene Kind als Model.

Projektdaten:

Konzept, Design, Realisation
büro sabine mescher

Text:
Max Rauscher

Fotografie:
Wolfgang Starker

 
 
 

 

 

das leporello:

Der Name geht auf Mozarts Opernfigur Leporello zurück, den Diener des Frauenhelden Don Giovanni, der für seinen Herrn eine Liste all seiner Amouren führt. Leporello berichtet davon in der so genannten Registerarie. Nach der Aufführungstradition entfaltet er dabei effektvoll diese Liste auf der Bühne. Im Libretto findet sich dazu keine Angabe, außer dass die als „catalogo“' bezeichnete Liste als „non picciolo libro“, also als „kein kleines Buch“ bezeichnet wird.

 
 

Es wurden für Burkhardt Leitner constructiv neue Broschüren gebraucht. Ziel war es, ein Medium zu haben, das handlich war, einen kurzen Überblick über die Produkte bot und großzügig abgegeben werden konnte. Jede Produktfamilie erhielt ihr eigenes Leporello. Eines zeigt auf zwei Seiten die komplette Produktrange. 


Die Imagebroschüre: Für die Westen- und Brieftasche. Leporellos im Visitenkarten Format.

 

Die Lichtpost:  Geschichten über das Licht erzählen.
ein regelmäßiges Mailing. Mit jeweils einen Schwerpunkt zum Thema Licht. Es hält sich selbstbewusst mit Produktabbildungen zurück. 

 



Blattwerk Gartengestaltung:
Wir entwarfen drei Leporellos als kleine Broschüren, die, je nachdem, welche Themen für den Auftraggeber wichtig waren, eingesetzt werden konnten. Der kleine Schuber, mit seinen Pflanzenfasern im Papier, war sowohl edel, als auch geeignet, die ökologische Ausrichtung von Blattwerk zum Ausdruck zubringen. Er nahm alle drei Leporellos auf. Das Ganze war somit eine kleine, feine „Imagebroschüre“.


 
 


 

„der gute Typograph ist ein Künstler: In der seltenen Kunst, von sich selbst einmal absehen zu können.“

Kurt Weidemann